Skip to content Skip to footer
PINE (Pluralism in Economics) wurde 2014 von Studierenden am University College Maastricht (UCM) ins Leben gerufen. Seitdem setzt PINE sich für Pluralismus in der ökonomischen Lehre ein. PINE ist eine Lokalgruppe von Rethinking Economics Netherlands und aufgrund der geografischen Nähe und des hohen Anteils deutscher Studierenden ebenso Teil des Netzwerks Plurale Ökonomik. Um das Bewusstsein für alternative Denkschulen jenseits der neoklassischen Orthodoxie zu stärken, organisiert PINE regelmäßige Events wie Gastvorlesungen, Workshops und Lesezirkel. In der Vergangenheit veranstaltete PINE jährlich ein mehrtägiges Symposium mit Gastdozent*innen aus ganz Europa und der Welt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde diese Tradition nicht mehr fortgeführt, jedoch ist es denkbar, dass es bald in der Zukunft wieder eine PINE Conference geben wird Darüber hinaus gehört zu unseren Aktivitäten auch der Austausch mit Lehrenden, Evaluierung von Kursen sowie konstruktive Veränderungsvorschläge zum Curriculum. So gelang es beispielsweise PINE, dass der plurale Kurs „Contending Perspectives in Economics“ nun am University College angeboten wird.

Social Media Links

Meme: Ein Mann liegt in einem Krankenhausbett und wird von einer Krankenschwester angesprochen. Text: Nurse: Sir... You've been in a coma Since 2008. Me: Wow, I can't wait to see how much the economics textbooks have changed.

du bekommst genug mails, aber unsere lohnen sich.

Jetzt zum pluralen Newsletter anmelden und alle zwei Monate Updates vom besten Netzwerk der Welt erhalten.