Frankfurter Rundschau: „Zu kurz gedacht“

In der Kolumne „Gastwirtschaft“ der Frankfurter Rundschau betrachtet Friederike Reimer, die im Zertifikatsprojekt des Netzwerks arbeitet, die aktuelle Debatte um die hohen Inflationsraten aus einer studentischen Perspektive.

Frankfurter Rundschau: „Den Mainstream hinterfragen“

In der Kolumne „Gastwirtschaft“ der Frankfurter Rundschau stellt sich Sebastian Fobbe, der in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Netzwerks arbeitet, die Frage, wie „plural“ der Wirtschaftsjournalismus eigentlich ist. Die kurze […]

taz: „Ökonomische Monokultur“

„Wirtschaftspolitische Empfehlungen spiegeln immer bestimmte ökonomische Theorien wider“ – So liest es sich in einem Meinungsartikel erschienen in der taz zur neoklassischen Praxis und dem pluralen Anspruch. In diesem Zusammenhang […]

Frankfurter Rundschau: Was ist modern?

„Moderne“ Wirtschaftspolitik – marode Fundierung? Netzwerkmitglied Marius Ewert blickt in der Frankfurter Rundschau kritisch auf wirtschaftsliberale Versprechen zum Kampf gegen die Klimakrise und sucht nach Alternativen aus dem Spektrum der […]

Economists for Future – Debattenimpulse

Wie kann eine sozial-ökologische 1,5-Grad Politik aussehen? Die deutschsprachigen Economists for Future haben dazu ganz unterschiedliche Ökonom*innen befragt. In den so gesammelten 14 Debattenbeiträgen steckt ein ganzes Feuerwerk an transformativen […]

agora42: Gegen die Logik der Situation

Der Homo Oeconomicus steht unter Extremismus-Verdacht: Netzwerkmitglied Elena Goschin spürt im Blog des philosophischen Wirtschaftsmagazins agora42 den Privilegien des ökonomischen Menschenbilds nach. Wie steht der Homo Oeconomicus zum marktförmigen Extremismus?

Agora42: „Die Ökonomie der Massenmedien“

Die Ökonomie der Massenmedien verstärkt die ökonomische Einseitigkeit: Francis Rohr zeigt im Blog des philosophischen Wirtschaftsmagazins, weshalb die Botschaften des ökonomischen Mainstreams in der Logik ökonomisierter Berichtserstattung mehr Gehör finden […]

Frankfurter Rundschau: “ Die Ignoranz der Ökonomen“

Gibt es Grenzen des Wachstums, und wenn ja wie viele?  Economists-For-Future Aktivist Gordon Schücker wirft einen kritischen Blick auf die Standard-Umweltökonomik um William Nordhaus: Jahrzehntelang wurde die Bedeutung des Faktors […]

Pluralismus-Debatte und Plurale Ökonomik

Studiengänge, Lehrbücher, Engagement – die Bewegung um Plurale Ökonomik hat in den letzten 20 Jahren einiges bewirkt. Doch es gibt noch viel mehr zu tun! Sebastian Thieme berichtet über bisherige […]

Agora42: „Verantwortung als mitweltorientierte Sorge“

„Wirtschaftliche Akteure müssen Verantwortung übernehmen für das Leid, für die Angst, die Ihr Wirken zur Folge haben kann.“ Netzwerkmitglied Sarah Lange schreibt in der Agora42 über einen neuen Unternehmensethos, der […]

Factory Magazin: „Plural statt monologisch“

Plurale Ökonomik ist kein Selbstzweck sondern für die Bewältigung der Vielfachkrise essentiell: Netzwerkmitglied David J. Petersen und Claudia Schupp erklären im Factor Y Magazin, weshalb die Wirtschaft der Zukunft jetzt […]