Informations-Stand: 10/01/2019

Philosophie, Politik und Ökonomik (Bachelor of Arts)

Der Studiengang fokussiert mit seinen drei Komponenten (Politik, Philosophie und Wirtschaft) auf ein umfassendes Verständnis der Eigenlogiken und befähigt zur interdisziplinären Analyse gesellschaftlicher Herausforderungen. Der Studiengang ist sehr frei konzipiert, sodass individuelle Schwerpunkte und Fachkenntnisse erarbeitet werden können – keine zwei PPÖler haben den selben Studienverlauf. Ergänzt wird das Programm durch das Studium Fundamentale, dass besonders reflexive, künstlerische und kommunikative Kompetenzen schult. Überzeugend diskutieren, kritisches Hinterfragen und präsentieren sind wichtige Kernkompetenzen, die im Studium gestärkt werden.

Plurale Perspektiven tauchen in mehreren Bereichen auf:

Regelstudienzeit: 6 Semester

Studienbeginn: Zum Sommer- und Wintersemester

Studienbeiträge/-gebühren und ggf. Stipendien: Studienbeiträge werden über das Solidarmodell des Umgekehrten Generationenvertrag (UGV) finanziert, sodass sie erst nach dem Studium fällig werden. Es gibt 3 Varianten:

Bemessungsgrundlage: ~70% des Bruttoeinkommens (mit Abschlägen für Kinder). Beiträge werden von der StudierendenGesellschaft erhoben, einem Verein aller Studierenden, der dir ein demokratisches Mitbestimmungsrecht ermöglicht.

 

Erfahrungsberichte:

„PPÖ zu studieren hat mir die Freiheit gegeben eigene Schwerpunkte zu setzen und mich mit den Themen zu beschäftigen, die mir wichtig sind. Kurse, in denen Inhalte bloß reproduziert werden müssen, gibt es kaum. Stattdessen zeichnen sich Seminare durch Diskussionen & Präsentationen aus, Dozierende passen oft die Lehrinhalte an die thematischen Interessen der Studierenden an. Wenn es einen großen Bedarf für einen bestimmten Themenfokus gibt organisieren Studis auch eigenständig Seminare für das nächste Semester. Sehr viel nimmt man auch mit wenn man sich in den studentischen Initiativen und Vereinen engagiert, ich habe z.B. für oikos [Nachhaltigkeitsinitiative] eine internationale Konferenz im Schnittfeld von Nachhaltigkeit und Wirtschaft organisiert – Toll ist, dass die Uni das Engagement fördert und für die Konferenzorganisation CP vergibt.
Die Freiheit das eigene Studium gestalten zu können verlangt auch dass man im Studium eine eigene Richtung findet – wer eine vorgefertigtes Gesamtpaket erwartet dürfte weniger Freude am Studium in Witten haben. Wenn du aber intrinsisch an Themen interessier bist und ein engagiertes Umfeld suchst, wirst du dich in Witten schnell zuhause fühlen!“

Felix, 6. Semester PPÖ (B.A.)

 

Studien-Voraussetzungen:

Nötige Bewerbungsunterlagen: siehe Website

 

Bewerbungs-Deadline: Bewerbungsschluss zum 31. Januar oder 31. Juli

Informationen zum Standort: Die Universität Witten/Herdecke ist eine freie Universität die zu eigenverantwortlichem Studium und zu gesellschaftlichen Engagement ermutigt. An der Universität studieren n drei Fakultäten rund 2500 Studierende, die sich in über 60 Initiativen engagieren. Die Mietpreise in der 100.000 Einwohnerstadt Witten sind niedrig, die Stadt liegt direkt an Bochum und Dortmund (je 20min Bahnfahrt zum Hauptbahnhof). Es gibt ein persönliches Studierendenumfeld, auch mit eigenem Bar-/Club-Betrieb unter dem Namen „Unikat“ in der Innenstadt.

Zusätzliche Anmerkungen:

MEHR INFORMATIONEN: Universität Witten/Herdecke • Alfred-Herrhausen-Straße 50 • 58448 Witten • Infos zum Studiengang: www.uni-wh.de

Psst… Veraltete Infos in der Beschreibung entdeckt? Oder Ergänzungen? Schreibt uns an studiengaenge@plurale-oekonomik.de!